Eine ganze Gans

No Comments

Für das große Weihnachtsessen am 1. Weihnachtsfeiertag bei der Familie meines Mannes wird eine Gans durch die (Ur-)Omi zubereitet. Der Mann meines Herzen ist aber bekennender Feinschmecker und wollte sich dieses Jahr einfach nicht mit einer im Laden gekauften Gans zufrieden geben. So kommt es nun, dass wir heute zu den noch am Freitag auf der Wiese watschelnden Gänschen fahren und dort einen 5-kg-Brocken holen, den wir natürlich direkt zur (Ur-)Omi fahren. Verrückter Quatsch, aber für den Liebsten macht man eben jeden Mist.

(Anmerkung: Die gesamte Familie hat sich in den vergangenen Wochen weitestgehend isoliert und die Familie meines Mannes umfasst einschl. Kindern 8 Personen, womit die Corona-Gesetze nicht überschritten werden. In meiner Familie – Patchwork mit 6 Geschwistern in drei Familien und bereits 7 Kindern der Folgegeneration – wird alles per Post und Video-Konferenz „gefeiert“.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.