Klappentext: M. Delaney – Dämon

No Comments

“Als Meeresforscher ein im Zweiten Weltkrieg gesunkenes Schiff entdecken und bergen, können sie nicht ahnen, welche Gefahren sie damit heraufbeschwören. Denn in dem Wrack befindet sich ein Wesen, das nur ein Ziel kennt: zu töten. Mit der Überführung des Schiffes nach Boston beginnt für die Bewohner der Stadt eine Phase des Schreckens. Bizarre Morde, verstümmelte Leichen und kryptische Zeichen halten die Polizei in Atem, und alles scheint auf eine Verbindung zwischen den Gewalttaten und dem Wrack hinzudeuten. Bei ihren Ermittlungen stoßen die Kriminalbeamten auf ein Geheimnis, das weit in die Vergangenheit zurückreicht.”

Die Jagd auf dich beginnt

No Comments

“AchtNacht” ist für Fitzek ein klassischer Thriller, bei dem ich mitgefiebert habe. Ich habe schon von anderen Lesern den Kritikpunkt gehört, AchtNacht sei nur ein Abklatsch von “The Purge”. Nun ja, ja! Das könnte daran liegen, dass Fitzek sich genau davon hat inspirieren lassen und es in unser hiesiges und jetziges System verlagern wollte. Er erklärt das selber im Buch etwas ausführlicher. Natürlich ist – aus genau diesem Grund – die Geschichte ziemlich ähnlich: für eine Nacht wird jemand für vogelfrei erklärt und darf von jedem getötet werden, ohne eine Strafe zu befürchten. Tatsächlich wird die ganze Geschichte aber in unser heutiges Leben projiziert und stellt somit Fragen an unser Moralverständnis. Überlegt euch selber mal, welchen Namen ihr auf ein Los schreiben würdet (Todeslotterie, siehe Klappentext). Würdet ihr ein Los schreiben? Vielleicht auch nur, weil ihr glaubt, dass sowas niemals echt wäre?

Zurück zum Buch: Es ist ein Fitzek: flotte Handlung, spannend geschrieben und macht Spaß zu lesen. Außerdem hat es eine überraschende Wendung und nicht nur eine Darstellung des Kampfes ums Überleben.

Sehr empfehlenswert!

“AchtNacht” wurde 2017 veröffentlicht.

Klappentext: S. Fitzek – AchtNacht

No Comments

“ES IST DER 8.8., 8 UHR 08. SIE HABEN 80 MILLIONEN FEINDE…

Stellen Sie sich vor, es gäbe eine Todeslotterie. Sie könnten den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen. In der “AchtNacht”, am 8.8. jeden Jahres, würde aus allen Vorschlägen ein Name gezogen. Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei. Jeder in Deutschland dürfte ihn straffrei töten – und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.
Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst. Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief. Und Ihr Name wurde gezogen!

Werden Sie die AchtNacht überleben?”

Wenn Dämonen die Welt beherrschen

No Comments

Also dieses Buch hat mich einfach glücklich gemacht. Teil 1 des Dämonen-Zyklus, “Das Lied der Dunkelheit”, von Peter V. Brett. Wie ihr sicherlich bereits mitbekommen habt, lese ich unheimlich viel und liebend gern Fantasy. Immer, wenn mir solch ein Buch wie dieses in die Hände kommt, fühle ich mich in der Wahl des Genres bestätigt.
Dämonen, die in der Nacht aus den Tiefen der Erde auftauchen; Menschen, die ihre alte Magie wiederentdecken müssen; Liebe; Hass; Kulturstreit; einen widersprüchlichen Helden. Dieses Buch hat alles. Was mir auch gefällt, sind die verschiedenen Figuren, mit denen man mitfiebert, egal ob gut oder böse.

Der Schreibstil ist einfach, aber klar und sauber. Das Buch liest sich schnell weg. Den Figuren und der Welt rundherum wird Leben eingehaucht. Die Geschichte ist spannend und relativ neuartig. Für mich ein absolutes Muss.
Übrigens ein weiterer Vorteil: Die Reihe hat bereits 6 Bücher und zusätzlich 4 (kurze) Einzelromane.

Der 1. Teil der Reihe wurde 2009 veröffentlicht. Mittlerweile wurde die Reihe mit fünf Büchern fortgesetzt (“Das Flüstern der Nacht”, “Die Flammen der Dämmerung”, “Der Thron der Finsternis”, “Das Leuchten der Magie” und “Die Stimmen des Abgrunds”). Zusätzlich wurden vier Nebengeschichten auf den Markt gebracht (“Der große Basar”, “Brayan´s Gold”, “Das Erbe des Kuriers” und “Selias Geheimnis”).

Ein Volk bekämpft sich

No Comments

Der 2. Band der “Elbenthal-Saga” von Ivo Pala ist “Der Schwarze Prinz”.
Die Geschichte der Hüterin Midgards wird hervorragend fortgesetzt. Die Stimmung des ersten Bandes wird aufgegriffen. Die Rätsel um die Herkunft der Hauptperson verdichten sich. Gleichzeitig wird ein großes Szenario um den Kampf zwischen gut und böse aufgebaut. Die Frage ist: Kämpft die Hüterin auf der richtigen Seite?

Natürlich baut das Buch auf den ersten Band auf, dennoch ist hier eine in sich geschlossene Geschichte enthalten. Es macht Spaß zu lesen und steht dem ersten Band in nichts nach. Die Trilogie bleibt empfehlenswert.

Das Buch erschien 2013.