E. Kästner – Emil und die drei Zwillinge

No Comments

Klappentext

“Vielleicht weiß nicht jeder gleich, wer Emil Tischbein ist. Aber wenn von Emil und den Detektiven die Rede ist, dann ist ganz klar, dass der Emil gemeint ist, dem auf seiner ersten Reise nach Berlin das ganze Geld gestohlen wurde. Und die Detektive, das sind Gustav mit der Hupe, Pony Hütchen, der Professor und der kleine Dienstag. Sie haben Emil geholfen, den Dieb zu stellen. Die aufregende Kriminalgeschichte, in die die Freunde verwickelt waren, wird bald darauf verfilmt. Emil und die Detektive sind natürlich begeistert, aber noch mehr freuen sie sich darüber, dass sie sich endlich einmal wiedersehen. Der Professor hat ein Haus an der Ostsee geerbt und lädt Emil und die Detektive, inklusive Pony Hütchens Großmutter, für die Sommerferien ein. Für alle ist das ein Riesenspaß, und als die Freunde die akrobatischen Byron-Zwillinge kennenlernen, sind sie schon mittendrin in einem neuen Abenteuer.”


Da Erich Kästner wirklich viele Werke veröffentlicht hat (und ich einige davon gelesen habe), sowohl Kinder- als auch Erwachsenenliteratur, möchte ich bei diesen Büchern direkt Klappentext und kurz meine Meinung in einen Beitrag legen, sonst werdet ihr mit und von Kästner überschwemmt.

Emil und die drei Zwillinge ist eine wunderschöne Fortsetzung rund um Emil und seine Detektive. Das Buch ist unglaublich lustig und eine schöne Empfehlung für jedes Kind, das dabei ist, das Lesen zu lernen. Das Buch wurde 1934 geschrieben.

Vorbereitungen zur Buchmesse Leipzig

5 Comments

Tja… dieses Jahr gehe ich wieder auf die Buchmesse in Leipzig, nachdem ich es letztes Jahr leider nicht geschafft habe. Gleich zwei Mal werde ich dort aufschlagen. Freitag gehe ich mit meiner Tante Bücher und Autoren stöbern. Am Samstag werde ich mit der Tochter von lieben Freunden auf die Messe gehen. Natürlich muss da ein Kostüm her. Es stellte sich keine Frage, welches!

Ich freue mich schon darauf und hoffe sehr, euch ganz viel berichten zu können!

Die Drachen wandeln unter uns

No Comments

Im ersten Band der Reihe “Der träumende Diament” – “Feuermagie” – von Shana Abé wird die Geschichte der Drakón vorgestellt. Es handelt sich um eine Liebesgeschichte, die sich über die Abenteuer der Diebesjagd entwickelt und die Zukunft ihres Volkes sichern soll.
Ich habe eine ganze Weile gebraucht, um in das Buch rein zukommen. Man startet mit einem langen Vortext zur Erklärung der Situation.
Aber tatsächlich wird das Buch gut, wenn man bei der eigentlichen Geschichte ankommt. Es gibt Magie, Kampf, Erotik und Witz. Es ist aber ein klassisches Frauenbuch.
Schön finde ich, dass die Charaktere, wenn auch sehr einfach gehalten, doch jeder verschiedene Seiten haben. Es gibt nicht den klassischen Bösen oder Guten. Und das ist auch gut so. Das gibt der Geschichte ein bisschen mehr Kraft.

Die Ersterscheinung des Buches war 2008. Die Trilogier hat desweiteren die Bände “Erdmagie” und “Drachenmagie”.

Klappentext: S. Abé – Der träumende Diamant 1 – Feuermagie

No Comments

“Die schöne Rue gehört zu den Drákon – die sich nach Belieben in Drachen verwandeln können. Kein Mensch darf je von ihrer Existenz erfahren. Und als Rue ihr Volk verlässt, um die Menschen kennenzulernen, kann es für sie laut Gesetz nur eine Strafe geben: den Tod durch die Hand des mächtigen Drákon-Fürsten Christoff. Doch kann es für Christoff wirklich eine Welt ohne seine geliebte Rue geben?”

Der Wochenendausflug

No Comments

Mein Liebster ist leidenschaftlicher Whisky-Sammler (und -Genießer). Daher waren wir dieses Jahr wieder gemeinsam mit Freunden auf der Whisky-Messe in Nürnberg (“The Village”).
Natürlich habe auch ich den einen oder anderen Whisky probiert.

Außerdem wurde ich gefragt, ob es für mich denn schlimm wäre, so ohne Bücher, oder ob ich auf dem Ausflug trotzdem Spaß hätte. Natürlich hatte ich Spaß, riesigen! Aber:

Ich gehe doch nicht ohne Buch aus dem Haus! Tsss.

Der Mörder wurde hingerichtet. Oder nicht?!

No Comments

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich dieses Buch gelesen habe: Dämon von Matthew Delaney. Es war ein gutes Buch, mörderisch, blutig, spannend. Ich wollte jedes Mal beim Beiseitelegen unbedingt wissen, wie es weiter geht. Ich hoffte mit den Menschen und bangte um sie.

Das Buch ist spannend und etwas reißerisch geschrieben. Die Darstellung der Handlungsorte und -zeiten erscheint einem vollkommen real. Aber ein kleines Manko gibt es: es gab einige Rechtschreibfehler, nicht dramatisch viele, aber auffällig.
Insgesamt: wer gern geschockt wird, kann das Buch sehr gut lesen.

Die Ersterscheinung des Buches war 2003.