der Held meiner Jugend

No Comments

Wie bereits versprochen, möchte ich euch natürlich auch Bücher vorstellen, die ich bereits gelesen habe, als dieser Blog noch nicht existierte. Ich hoffe, dass ich diesen Büchern jeweils gerecht werde.

Starten möchte ich mit dem ersten Band von Harry Potter – meines Jugendhelden. Seine Welt hat mich immer wieder entführt, das erste Mal jeweils am Ende des Jahres. Denn sämtliche sieben Bücher habe ich zu Weihnachten geschenkt bekommen und wirklich und tatsächlich unter dem Weihnachtsbaum gelesen (ich hatte mir an der dem Wohnzimmer abgewandten Seite immer eine kleine Leseecke eingerichtet, weswegen wir nirgendwo mehr Kissen hatten, wenn Weihnachtszeit war).

Also: Harry Potter und der Stein der Weisen. Eine der fantasievollsten Einführungen in eine großartig konstruierte Bücherreihe, die ich jemals gelesen habe. Eine völlig neue Welt mitten in unserer. Wie viele Kinder haben wohl auf Grund dieses Buches an ihrem 11. Geburtstag aus dem Fenster geschaut und auf eine Eule gewartet. Zurecht! Ich war eines dieser Kinder. Bestimmt fällt in der Schule für Hexerei und Zauberei noch auf, dass eine Eule verloren gegangen ist 😀 Ich werde warten.

Das ist neu

3 Comments

Nach meiner letzten doch recht traurigen und tiefsinnigen Lektüre möchte ich nun etwas Lustiges lesen.

Letztens ist mir ein Werk von “Nina Mackay” mit in den Einkaufsbeutel gelangt. Der Titel lautet “Rotkäppchen und der Hipster-Wolf”. Das klingt nicht nur kurios, sondern ist es auch. Definitiv mal etwas anderes und durchaus unterhaltsam. Ob ich mir den zweiten Teil hole, weiß ich jedoch noch nicht.

Generell liest das Buch sich in etwa wie Fanfiction in einem Forum. Das mag meiner Erfahrung nach nicht jeder. Aber die Idee, die Märchenfiguren, die jeder kennt, in unsere Zeit zu setzen (aber in einer für sich stehenden Welt), finde ich amüsant. Bringt Abwechslung in den Lesealltag.

Osterlektüre

No Comments

Hallo Leute,
kaum zu glauben, dass Ostern schon wieder vorbei ist. Wie immer rast das Jahr davon.
In den letzten Wochen habe ich mir eine Serie im Bezahl-TV angeschaut (“13 Reasons Why”), die mich doch sehr beschäftigt hat. Letzten Mittwoch war ich dann mit meinem besten Freund (wir kennen uns seit 22 Jahren) in der Stadt zum Shoppen und dabei ist mir im Bücherladen das Buch, auf dem die Serie basiert, aufgefallen. Also habe ich von Donnerstag bis Sonntag neben den üblichen Familienfreuden und  Osterbräuchen auch noch dieses Buch gelesen. Inhaltlich zerreißt es einen fast, weil man einfach Situationen kennt, in denen man jemanden braucht. Ich danke an dieser Stelle allen, die für mich da waren und sind! Ich hoffe, dass ich es euch zurückgeben kann.
Zur Information: Die Serie unterscheidet sich vom geschichtlichen Aufbau her etwas und birgt dadurch noch die ein oder andere überraschende Wendung. Ich kann beides empfehlen, das Buch jedoch eher für große Jugendliche.

 

Im Einkaufszentrum

No Comments

Wieder mal Samstag, mein Mann hat sich auf die Whisky-Messe verzogen. Natürlich um dort zu arbeiten. Das würde ich an seiner Stelle wohl auch behaupten. Und statt mich gelangweilt zu Hause rumsitzen zu lassen, hat er mir ein paar Aufgaben übrig gelassen.
Nach einem Besuch in der Autowerkstatt, durfte ich noch zu Ikea, Dehner und Möbel Höffner (Vorhänge, Pflanzen und Stangen für die Vorhänge). Schade, dass direkt in der Nähe ein Einkaufs-Zentrum ist. Und was darf dort nicht fehlen. Eine Einkaufmöglichkeit für Bücher.
Meine neuesten Errungenschaften werden schon vom Rest der Familie begutachtet.

Ein Päckchen für die Nerven

No Comments

“Das Paket” von Sebastian Fitzek: ehrlich gesagt, bin ich mir nicht sicher, wie ich hier anfangen soll. Die Bücher von S. Fitzek lesen sich unweigerlich schnell weg. Man kann – einmal angefangen – nicht aufhören. Man wird in diesen grausigen Vorstellungen mitgerissen! Das Paket sorgte bei mir dafür, dass ich mit jedem Hinweis von einem neuen Täter ausging. Die Wahl des Täters hat mich überrascht. Wer so etwas verträgt: Bitte lesen!

p.s.: perfekt gewählter Einband