E. Kästner – Der kleine Mann

No Comments

Klappentext

“Nur fünf Zentimeter ist Mäxchen Pichelsteiner groß, der von allen nur der kleine Mann genannt wird. Nachts schläft er bequem in einer Streichholzschachtel, tagsüber tritt er im Zirkus auf. Als Artist wird Mäxchen weltberühmt und bekommt verlockende Angebote von den größten Zirkussen der Welt. Aber eines Tages ist er plötzlich weg, wie vom Erdboden verschluckt. Die Polizei ist ratlos: Wurde der kleine Mann von einer internationalen Verbrecherbande entführt?

Erich Kästner erzählt eine vergnügliche Geschichte, in der sich herausstellt, dass auch kleine Leute große Dinge vollbringen können.”

Eltern, die sich verzweifelt ein Kind wünschen, bekommen diesen besonderen Sohn. Und der entwickelt sich zu einem selbstbewussten Kerlchen, dass jede Situationen mit Witz meistert. Es ist doch unglaublich, wie viel man von manch Kleinem lernen kann.

E. Kästner – Die Konferenz der Tiere

No Comments

Klappentext

“Oskar, der Elefant, und seine Freunde haben eine Konferenz der Tiere einberufen. Sie finden, dass die Menschen zu viel an Kriege denken und darüber ganz die Kinder vergessen. Das muss anders werden!, fordern die Tiere aus allen Himmelsrichtungen der Erde. Schon bald aber müssen sie feststellen, dass die Menschen sie nur ernst nehmen, wenn sie ein paar kluge Tricks anwenden…

Erich Kästner schrieb seine “Konferenz der Tiere” 1949 als einen leidenschaftlichen Appell für die Rechte der Kinder, gegen Krieg, Gewalt und Ignoranz.

Es ist an mancher Stelle unglaublich, dass Erich Kästner schon damals den heutigen Zeitgeist getroffen hat. Vielleicht – und das ist die traurigere Möglichkeit – hat sich aber seit damals einfach viel zu wenig geändert und die Thematik ist deswegen noch immer aktuell. Es ist egal, was davon zutrifft. Das Buch ist ein Weckruf an die Erwachsenen und ein großer Spaß für die Kinder.

E. Kästner – Der kleine Mann und die kleine Miss

No Comments

Klappentext

“Eigentlich heißt er Mäxchen Pichelsteiner, aber berühmt ist er als der kleine Mann. Denn Mäxchen ist nur fünf Zentimeter groß, schläft bequem in einer Streichholzschachtel und tritt außerdem mit Professor Jokus von Pokus als Artist im Zirkus Stilke auf. So berühmt ist der kleine Mann, dass Mister Drinkwater höchstpersönlich aus Amerika anreist, um sein turbulentes Leben zu verfilmen.
Ungewöhnliche Helden erleben nun einmal ungewöhnliche Abenteuer. Nach aufregenden Filmaufnahmen ist Mäxchen dann endlich weltweit im Fernsehen zu sehen. Im fernen Alaska sitzt ein kleines Mädchen und traut seinen Augen kaum. Das kleine Mädchen heißt Emily Simpson, ihre Mutter ist eine geborene Pichelsteiner und auch Emily ist nur – na, wie groß wohl?”

Schon die Kleinsten unter uns können wunderbare Abenteuer erleben. Vielleicht sogar mehr, als wir “großen” Erwachsenen. Ich wünsche jedem von euch, dass ihr im Leben noch viele tolle Abenteuer erlebt und euer Glück zu schätzen wisst. Genau wie diese beiden kleinen Protagonisten.

E. Kästner – Das doppelte Lottchen

No Comments

Klappentext

“Es ist schon merkwürdig, wenn sich zwei kleine Mädchen, die nichts voneinander wussten, plötzlich in einem Ferienheim gegenüberstehen und feststellen müssen, dass sie sich gleichen wie ein Ei dem anderen. Luise Palfy aus Wien hat zwar lange Locken und Lotte Körner aus München zwei streng geflochtene Zöpfe – das ist aber auch wirklich der einzige Unterschied. Luise und Lotte beschließen, dem Geheimnis ihrer Ähnlichkeit auf den Grund zu gehen: Luise fährt als Lotte nach München zurück und Lotte als Luise nach Wien…
´Mehr als bei jedem anderen Autor fühlt der Leser bei der Lektüre von Kästners Werken, wie sehr dieser Mann nicht nur Kindern zugetan war, sondern – im wohlverstandenen Sinne – auch wie ein Kind zu denken und zu zu fühlen verstand. Ein exzellentes Beispiel dafür ist “Das doppelte Lottchen”.´”

Was für eine dramatische Geschichte diese zwei Mädchen in diesem 1949 veröffentlichten Buch doch erleben. So dramatisch, dass sie vielfach adaptiert wurde und noch häufiger verfilmt. Und das nicht ohne Grund. Zwei sehr verschiedene Mädchen tauschen die Rollen. Das führt zu vielen lustigen Erlebnissen, die man unbedingt miterlebt haben muss!

E. Kästner – Das fliegende Klassenzimmer

No Comments

Klappentext

” ´Der Ernst des Lebens beginnt wirklich nicht erst mit dem Geldverdienen. Er beginnt nicht damit und er hört nicht damit auf. Ich betone diese stadtbekannten Dinge nicht etwa, dass ihr euch einen Stiefel darauf einbilden sollt, bewahre! Und ich betone sie nicht, um euch Bange zu machen. Nein, nein. Seid glücklich, so sehr ihr könnt! Und seid lustig, dass euch vor Lachen der kleine Bauch weh tut!´
In dieser klassischen Internatsgeschichte, die Erich Kästner selbst für sein bestes Kinderbuch hielt, wird deutlich, dass die Kindheit nicht nur ´aus prima Kuchenteig gebacken´ ist. Mit leiser Melancholie und warmem Humor erzählt Kästner von den Abenteuern der Internatsjungen und lässt uns ihre kleinen und großen Sorgen verstehen.”


Natürlich ist das fliegende Klassenzimmer ein wundervolles Buch, dass ich als unbedingtes Muss für jedes Kind empfinde. Jeder kennt wohl mindestens einen Film oder sogar ein Theaterstück zu diesem Buch (und dem darin enthaltenen Theaterstück). Vielleicht musste es ja sogar jemand selber in der Schule nachspielen?!
Man muss jedoch über die etwas althergebrachte Rollenverteilung hinwegsehen. Nun ja… bei einem Buch von 1933 ist das wohl in Ordnung.
Schöne, spannende und lustige Geschichte, welche die Probleme der Kindheit ernst und auf den Arm nimmt. Vorlesen oder lesen lassen!

E. Kästner – Emil und die drei Zwillinge

No Comments

Klappentext

“Vielleicht weiß nicht jeder gleich, wer Emil Tischbein ist. Aber wenn von Emil und den Detektiven die Rede ist, dann ist ganz klar, dass der Emil gemeint ist, dem auf seiner ersten Reise nach Berlin das ganze Geld gestohlen wurde. Und die Detektive, das sind Gustav mit der Hupe, Pony Hütchen, der Professor und der kleine Dienstag. Sie haben Emil geholfen, den Dieb zu stellen. Die aufregende Kriminalgeschichte, in die die Freunde verwickelt waren, wird bald darauf verfilmt. Emil und die Detektive sind natürlich begeistert, aber noch mehr freuen sie sich darüber, dass sie sich endlich einmal wiedersehen. Der Professor hat ein Haus an der Ostsee geerbt und lädt Emil und die Detektive, inklusive Pony Hütchens Großmutter, für die Sommerferien ein. Für alle ist das ein Riesenspaß, und als die Freunde die akrobatischen Byron-Zwillinge kennenlernen, sind sie schon mittendrin in einem neuen Abenteuer.”


Da Erich Kästner wirklich viele Werke veröffentlicht hat (und ich einige davon gelesen habe), sowohl Kinder- als auch Erwachsenenliteratur, möchte ich bei diesen Büchern direkt Klappentext und kurz meine Meinung in einen Beitrag legen, sonst werdet ihr mit und von Kästner überschwemmt.

Emil und die drei Zwillinge ist eine wunderschöne Fortsetzung rund um Emil und seine Detektive. Das Buch ist unglaublich lustig und eine schöne Empfehlung für jedes Kind, das dabei ist, das Lesen zu lernen. Das Buch wurde 1934 geschrieben.