Und plötzlich lebst du in einer anderen Welt

No Comments

Das zweite Buch aus der Mythica-Reihe “Göttin des Meeres” spielt im Prinzip eine abgewandelte Version von dem Märchen “Die kleine Meerjungfrau” durch. Wer das Märchen kennt, der weiß, dass es kein Happy End gibt. Wie P. C. Cast damit umgeht? Lest es selber

Das Buch selber kann den Humor des ersten aus der Reihe nicht aufgreifen, hat aber wieder vor allem zum Ende hin eine spannende Geschichte. Ich muss auch gestehen, dass ich (abgesehen vom letzten Kapitel) überrascht war über die Wendung der Geschichte. Ich hatte mit mehr Liebesglück gerechnet.
Wirklich gut finde ich, dass die Reihe Frauen darstellt, die lernen stark und selbstbewusst an ihr Leben und ihre Probleme heranzugehen.

Insgesamt bleibe ich bei meiner Einschätzung vom ersten Buch: leichte, aber durchaus unterhaltsame Kost, eher für junge Frauen geeignet. Perfekt zum Abspannen.

Wenn die Liebe zu lieben lernt…

No Comments

Das erste Buch der Reihe Mythica von P. C. Cast heißt “Die Göttin der Liebe”.

Es geht relativ viel um das Thema Sex (schließlich ist Venus auch die Göttin der körperlichen Liebe). Aber amüsant eingesetzt. Es macht Spaß das Buch zu lesen und ist wohl auch für spät-jugendliche geeignet.

Prinzipiell ein unterhaltsames Werk und inhaltlich auch fesselnd. Aber man sollte nicht zu hohe Ansprüche an den Schreibstil legen. Dafür lässt sich das Buch einfach so frei weg lesen. Als einfache Lektüre geeignet, um von der Arbeit runter zu kommen oder im Urlaub am Strand zu liegen. Und wie ihr bereits gelesen habt, habe ich mir den zweiten Teil auch schon geholt.

Leider habe ich derzeit noch kein Foto, da ich vor der Bibliotheksrückgabe das Buch vergessen habe zu fotografieren. Das wird nachgeholt!

Klappentext: P. C. Cast – Mythica 2 – Göttin des Meeres

No Comments

“Im Rausch der Tiefe – und einem Meermann verfallen

Bei einem Flugzeugunglück stürzt Christine ins Meer und ist kurz vorm Ertrinken. Da begegnet ihr in den Tiefen des Wassers Undine, die ihr einen Handel anbietet: Christine darf ihr Leben behalten, muss aber ihren Körper mit dem der Meerjungfrau tauschen. Doch das Leben im Meer ist gefährlich. Göttin Gaja hat Mitleid mit Christine und verwandelt sie zurück. Aber alle drei Tage muss Christine wieder ins Meer, und das nicht nur wegen dem Wasser. Da ist auch der sexy Meermann Dylan, der ihr den Kopf verdreht hat…”

Klappentext: P. C. Cast – Mythica 1 – Göttin der Liebe

No Comments

“Die göttliche Venus – unsterblich verliebt in einen Sterblichen!

Um den attraktiven Feuerwehrmann Griffin zu gewinnen, bräuchte die unscheinbare Pea vor allem eines: eine gründliche Generalüberholung. Make-up, Schuhe, Klamotten – alles an ihr ist ein einziges Desaster. Als sie in ihrer Verzweiflung Venus beschwört, staunt sie nicht schlecht: Die Göttin steigt herab aus dem Olymp, um ihr zu helfen. Doch was ist, wenn die Göttin der Liebe plötzlich selbst ihr Herz verliert? Und das ausgerechnet an Griffin?”

Meine aktuelle Lektüre

2 Comments

Ihr merkt ja alle, dass ich in den Genres quer Beet lese. Das ist aktuell auch so.

Das sind die Bücher, die ich aktuell lese:
– Wolfgang Hohlbein: Mörderhotel (Spannung und Krimi)
– Francesca Zappia: Von der Wahrscheinlichkeit, dass es dich nicht gibt (Roman)
– P. C. Cast: Mythica 2 – Göttin des Meeres (Fantasy)
– Nina Mackay: Aschenputtel und die Erbsen-Phobie (Fantasy, Lustiges)
– Lucinda Riley: Die sieben Schwestern 3 – Die Schattenschwester (Roman)
– J. D. Barker: The Fourth Monkey – Geboren, um zu töten (Spannung und Krimi)
– Stephen King: Der Talisman (Horror)

Zu den Büchern einige Trivialinfos: Das “Mörderhotel” basiert auf einer wahren Geschichte. Das Buch “Von der Wahrscheinlichkeit, dass es dich nicht gibt” ist für mich schwer in ein Genre einzuordnen. Die “Mythica”-Reihe ist die Reihe, die ich derzeit aus der Stadtbibliothek ausleihe (neben einigen Fachbüchern, die ich in diesem Blog aber nicht beschreiben möchte). “Aschenputtel und die Erbsen-Phobie” entspricht ganz dem ersten Teil (lest es im Blog nach). “Die Schattenschwester” klingt zwar irgendwie böse, ist aber herzzerreißend. “The Fourth Monkey” wurde mir von meinem Partner empfohlen. “Der Talisman” taucht nicht auf dem Bild auf, weil ich ihn digital lese (E-Book-Reader für unterwegs).

Sicher fragt ihr euch, was der Blödsinn soll. Niemand liest parallel so viele Bücher.
Sagen wir mal: fast niemand. Bei mir hat es verschiedene Gründe.
1. Mich interessiert das alles; ich kann und möchte mich nicht festlegen.
2. Ich möchte nicht, dass ein Buch mich anfängt zu langweilen. Jedes Buch braucht viel Arbeit, um zu entstehen. Folglich hat jedes Buch es verdient, vollumfänglich beachtet zu werden.
3. Wenn ich viel von einem Autoren lese, dann fange ich im “aktuellen” Schreibstil an zu sprechen. Das ist irgendwie unangenehm und zwingend zu vermeiden (vor allem, wenn man Werke von Shakespeare und von Goethe liest).
Ich hoffe, dass ihr nachvollziehen könnt, warum ich Diverses parallel lese. Das erklärt sicherlich auch, warum ich eure Büchertipps manchmal nicht sofort werde lesen können (das ist eine nahezu perfekte Ausrede) 😉

Aber die Lesetipps werden definitiv angegangen: Hier der Beweis (Tipp von “Hannah”. Vielen Dank dafür).

Sarah J. Maas: Throne of Glass 1 – Die Erwählte (Fantasy)