Ein lustiger Abend

No Comments

Wie bereits angekündigt, war gestern wieder ein verplanter Tag. Mein Liebster und ich haben zum Spieleabend geladen.

Wir waren zu sechst, drei Pärchen. Am Ende haben wir die Klassiker (Uno und Rommé) gespielt. Es war unglaublich lustig. Manche haben sich tierisch geärgert über alles und jeden (einschließlich mir) und der Rest fand das gut.
Natürlich gab es vorher noch Kaffee (mit Waffeln, ausnahmsweise mal kein Kuchen) und zum Abendbrot auch was Leckeres. Das steht ja wohl außer Frage.

Wer ist ihr geheimnisvoller Retter?

No Comments

Der nun bereits dritte von fünf Bänden der Reihe “Die Sterne von Armor” von Marie Cordonnier spielt mit der Angst jeder Frau. In “Oliviane – der Saphier der Göttin” wird eine junge Frau von einem hasserfüllten Menschen zum nächsten geschleppt. Doch der Mann, der sie bei ihrem Großvater abholt, um sie dem schlimmsten Menschen seiner Zeit auszuliefern, rettet sie aus eben jenen Fängen. Wie soll es jetzt weitergehen, wo ihr Retter doch Hochverrat begangen hat mit dieser Befreiung.

Dieses Buch ist – selbst im Vergleich zu den anderen Büchern – recht vorhersehbar. Aber es erfüllt jede gestellte Erwartung an Unterhaltung, Romantik und Erotik. Ich kann die Reihe ohne Bedenken an jeden Liebhaber empfehlen.

Kart-Event mit der Firma

No Comments

Gestern war mal wieder ein aufregender Tag für meine Kollegen und mich. Die Chefs haben am Nachmittag zum Kartfahren geladen. Da waren natürlich die Spekulationen, wer gewinnt und gut fährt, schon während der Arbeitszeit wild. Man spürte eine allgemeine freudige Anspannung, übrigens auch bei den zwei Chefs.
Für mich war es das erste Mal, dass ich in so einem Teil saß, aber es hat großen Spaß gemacht. Vor allem über die Beschwerden derer, die nicht vorbei kamen oder gar überholt worden, habe ich mich diebisch gefreut.

Hier Fotos mit mir, mit herzlichsten Dank an den Fotografen und Arbeitskollegen Sebastian Haupt:

Bei der Gelegenheit muss ich mal ein bisschen angeben: Wir waren 21 Fahrer, davon 5 Frauen. Mein Team (3 Leute) belegte Platz 2 von 7 (nochmal Gratulation an meine zwei Gefährten!) und ich habe es auf den 3. Platz nach Auswertung der schnellsten Runde geschafft. Ich tippe ja ein bisschen auf Anfängerglück oder Fehlauswertung, aber das Ergebnis sagt das so.
Das eigentlich kuriose ist die Tatsache, dass der schnellste Fahrer des Siegerteams “nur” auf Platz 5 landete, aber das zweite Teammitglied eben gleich auf Platz 7…

Hinterher wurde noch lecker gegrillt. Jeder hat etwas mitgebracht und vorbereitet. So wurde es ein fantastisches und großes Mahl für alle in geschwätziger Runde mit ausführlicher Auswertung der Ergebnisse. Die Siegerehrung findet am Montag statt.

Da für mich heute wieder ein “Ereignis” stattfindet, werde ich jetzt mal Schluss machen und euch morgen wieder Bericht erstatten. Schönes Wochenende allen.

Der Kampf um die Macht geht weiter

No Comments

Der zweite Teil der Kingsbridge-Reihe und somit Nachfolger von “Die Säulen der Erde”, beides geschrieben von Ken Follett, heißt “Die Tore der Welt”. Dieses Buch war eine der größten Überraschungen der Literaturwelt, aus einem ganz und gar trivialen Grund: Es erschien 19 (!!!) Jahre nach der Erscheinung von Band 1. Niemand hat geglaubt, dass es einen Nachfolger von diesem grandiosen historischem Roman geben würde, aber es geschah.
Der Nachfolger ist durchaus ein würdiger. Aber trotz aller Kunstfertigkeit im Schreiben und der wirklich starken Hintergrundrecherche kommt es nicht ganz an den ersten Band heran. Die Geschichte startet relativ zeitig mit einer schweren Katastrophe, bei der hunderte Menschen sterben. Es gibt hinterhältige Fieslinge, die den klugen und guten Menschen das Leben zur Hölle machen. Und zu dem Zeitpunkt, an dem man denkt, dass die Wendung zum Guten kommt, hält die Pest Einzug in die Stadt und ändert alles.

Spannend, hervorragend aufgebaut, glaubwürdig und emotional. Das Buch kann alles und hat alles. Sehr empfehlenswert!

Klappentext: A.Capus – Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer

No Comments

“Ein Jüngling träumt vom Weltfrieden und wird zum Bombenbauer. Ein Mädchen will Sängerin werden und endet als Spionin. Ein Kunststudent geht nach Troja und wird zum größten Fälscher aller Zeiten. Drei Helden wider Willen, die in ihren Niederlagen triumphieren und auf Abwegen das Glück finden. Eine Liebeserklärung an das Leben und an die Menschen, die unbeirrt ihren Weg suchen.”

Manga “Liar Game”

No Comments

von Shinobu Kaitani

Es sind 19 Mangas erschienen.

Dieser Manga lebt davon, dass ein unschuldiges Mädchen immer weiter in den Sumpf aus Lügen hineingezogen wird, um dann von einem eigentlich kriminellen, aber sehr raffinierten Jungen gerettet zu werden. Die unterschiedlichen Spielideen in den weiterführenden Runden, halten den Manga spannend und wiederholungsfrei.
Gezeichnet ist der Manga gut, aber recht streng.

Band 1

“Die hoffnungslos naive Nao landet urplötzlich mitten in einem Sumpf aus Lügnern und Betrügern: dem Liar Game. Die Regeln sind einfach. Sie bekommt 100 Millionen Yen und einen Gegenspieler. Wenn sie das Geld nach 30 Tagen noch besitzt, ist alles gut. Wenn sie es sich abluchsen lässt, macht sie Schulden. Und wenn sie selbst vom Feind stehlen kann, darf sie es behalten. So einfach und doch so heimtückisch.”

Band 2
(mit dem Hinweis, dass im Klappentext schon Informationen über den Ausgang des ersten Bandes enthalten sein können, im Volksmund “Spoiler-Alarm”; hier meine Anmerkung, dass jeder, der weiter liest, selber Schuld trägt)

“Zusammen mit 21 weiteren Teilnehmern kommt Nao in die 2. Runde des Liar Game. Jetzt gilt es 2,2 Milliarden Yen zu gewinnen. Dazu wird den Spielern eine Frage bzw. These gegeben, die sie mit Ja oder Nein beantworten sollen, um dann entsprechend abzustimmen. Diejenigen, die bei der Abstimmung zur Minderheit gehören, kommen weiter, bis am Ende ein Sieger übrig bleibt, der die gesamten 2,2 Milliarden als Preisgeld erhält. Das erbarmungslose gegenseitige Lügen und Betrügen, das nun folgt, stellt das Taktieren der ersten Runde weit in den Schatten.”

Band 3

“Von Gewissensbissen geplagt, verbringt Nao ihre Tage damit, untätig auf ein Lebenszeichen von Akiyama zu warten. Bis sie von der “Trostrunde für die Verlierer” erfährt. In der Hoffnung, dort etwas Geld zu gewinnen und Akiyama damit wenigstens unterstützen zu können, begibt sie sich allein zum Veranstaltungsort. Dort haben sich insgesamt neun Leute eingefunden, alles Verlierer aus der zweiten Runde. Und nur einer von ihnen würde am Ende verlieren. Ein leichtes Spiel, könnte man meinen…!”

Band 4

“Nach dem Gewinn der Trostrunde für Verlierer rücken Nao und sieben weitere Spieler in die dritte Runde des “Liar Game” vor. Dort stößt Akiyama zu ihnen, der die zweite Runde gewinnen konnte. Zu neunt erfahren sie, worum es in dieser Runde geht: um ein Schmuggelspiel, für das eine stillgelegte Flughafenebene als Bühne dient. Dieses Spiel, in dem die Spieler als Bürger der zwei fiktiven Länder “Nordland” und “Südland” versuchen, Geld aus dem jeweils anderen Land zu schmuggeln, ist der erste Teamwettstreit des “Liar-Game-Turniers” – ein Wettstreit, in dem die unbekannten Absichten des Gegners, die Strategie des eigenen Teams und das Spekulieren auf persönliche Preisgelder kompliziert miteinander verwoben sind. Ein Spiel, mit dem das “Lügenbankett” erst richtig beginnt!”