Klappentext: J. Butcher – Codex Alera 5 – Die Befreier von Canea

No Comments

“Die wolfsähnlichen Canim sind in Alera eingefallen. Doch sie sind selbst Vertriebene, seit die schrecklichen Vord unaufhaltsam immer mehr von ihrer Heimat erobern. Tavi von Calderon, der neu ernannte Erbe des Throns von Alera, fasst einen verzweifelten Plan: Gemeinsam mit den Canim führt er sein Heer über das Meer, um die Vord zurückzudrängen und den Canim so eine Rückkehr nach Hause zu ermöglichen. Doch während Tavi und seine Soldaten jenseits des Meeres in einem unerbittlichen Krieg kämpfen, dringen die Vord bereits nach Alera vor…”

Sag es mir durch die Blume

No Comments

Eigentlich hat die Hauptfigur im ersten Band der Vanitas-Reihe “Schwarz wie Erde” von Ursula Poznanski ein ganz gemütliches Leben. Ärgerlich sind eigentlich nur die ganzen Toten, vor allem, wenn die Menschen direkt neben einem sterben. Ärgerlich ist es auch, wenn man plötzlich in jeder Zeitung abgebildet ist, obwohl man eigentlich eine gefälschte und geschützte Identität hat. Noch ärgerlicher ist, wenn man den Geheimcode von seinem Chef falsch deutet und zu spät feststellt, dass man vor “Todesgefahr” gewarnt wird. Mehr als nur ärgerlich ist, wenn das vermeintliche Opfer, das man aushorchen möchte, herausfindet wer du bist.

Am Anfang des Buches wirkte es, als könnte es mich nicht überraschen. Doch ich habe mich geirrt. Ich habe mich schwer geirrt. Die finale Wendung hätte ich so nie kommen sehen. Das Buch kommt erst ganz lieb daher und ersticht einen dann hinterrücks. Und das meine ich positiv. Das ist eine tolle Geschichte, die viel mehr verspricht. Und die Schlussszene lässt mich schon auf das nächste Buch freuen. Alles in allem ein sauberer Schreibstil, klare Strukturen, böse Wendungen, spannende Momente. Ich habe viel Spaß gehabt beim Lesen. Wobei mir auffällt, dass es irgendwie abstrakt ist, bei Horror oder Thriller o.ä. von Spaß zu reden, dennoch bleibe ich dabei. Also: Empfehlung, lesenswert!

Ursula Poznanski ist prinzipiell eine fleißige Autorin. Neben Krimis schreibt sie auch Jugendbücher in Richtung Krimi und Kinderbücher. Die Reihe Vanitas hat sie mit “Schwarz wie Erde” 2019 begonnen, mit “Grau wie Asche” 2020 und “Rot wie Feuer” dieses Jahr weitergeführt. Diversen Kritiken zufolge soll der zweite Teil besser als der erste sein und die Spannung zum dritten Teil aufbauen. Davon lasse ich mich doch gern überzeugen. Hoffentlich komme ich auch bald dazu.

Klappentext: U. Poznanski – Vanitas 1 – Schwarz wie Erde

No Comments

“DU WIRST KEINEN FRIEDEN FINDEN

Immer, wenn die Angst zurückkehrt, sehe ich mir Fotos meiner eigenen Beerdigung an.

Wien, Zentralfriedhof. In einem der zahlreichen Blumenläden arbeitet eine Frau, die nicht ist, was sie scheint. Die verbergen muss, dass sie noch am Leben ist. Die ihre Vergangenheit vergessen will – bis ein Blumengruß für sie zum tödlichen Zeichen wird.

Denn in der Sprache der Blumen steht Distel für Sünde, Narzisse für Wiedergeburt – nichts wäre schlimmer. Es ist eine Drohung, und ich weiß, von wem sie kommt.”

Alternativer Klappentext:

“Manchmal ist ein Friedhof der sicherste Ort für die Lebenden. Auf dem Wiener Zentralfriedhof jedenfalls ist die Blumenhändlerin Carolin ein so gewohnter Anblick, dass sie beinahe unsichtbar ist. Ebenso wie die Botschaften, die sie mit ihren Auftraggebern austauscht, raffiniert verschlüsselt in die Sprache der Blumen – denn ihre größte Angst ist es, gefunden zu werden.
Noch vor einem Jahr war Carolins Name ein anderer; damals war sie als Polizeispitzel einer der brutalsten Banden des organisierten Verbrechens auf der Spur. Kaum jemand weiß, dass sie ihren letzten Einsatz überlebt hat. Doch dann erhält sie einen Blumengruß, der sie zu einem neuen Fall nach München ruft –  und der sie fürchten lässt, dass sie ihren eigenen Tod bald ein zweites Mal erleben könnte…”

Ein Grund um Anspruch zu erheben

1 Comment

In “Erbin des Feuers”, dem dritten Band der Throne-of-Glass-Reihe, lässt Sarah J. Maas ihre Heldin ein ganz großes Stück erwachsener werden. Sie muss sich ihren Ängsten, ihrer Vergangenheit, ihrer Verwandtschaft und ihren eigenen Fähigkeiten stellen. Sie lernt sich zu verwandeln, mit ihrer Macht zu kämpfen, Vertrauen zu fassen und Königin zu sein.

Ach je, ich weiß gleich gar nicht, wie ich es am Besten sage. Das Buch ist der Hammer. Die ganze Zeit werden spannende Szenerien dargestellt, Geheimnisse gelüftet, Bündnisse geschlossen. Es wird magisch, es wird gekämpft. Unheimliche Kreaturen tauchen auf; manche werden besiegt, andere nicht und wieder andere können nur sich gegenseitig bekämpfen. Der König wird immer böser. Man liest und liest und plötzlich… BÄMMM… Gänsehautmoment! Und was für einer. Ich saß wohl ganz komisch da und habe in die Luft gestarrt, bis mein Mann sich anfing Sorgen zu machen. Daraufhin sprudelte es aus mir heraus und ich erzählte diverse Zusammenhänge ganz zusammenhanglos und warum ich plötzlich so geschockt war. Und als alles raus war, hat mein Mann mich belächelt und ich konnte beruhigt weiterlesen. Und dann wurde es noch intensiver. Das Buch hat im letzten Drittel vier richtig tolle Momente. Hut ab. Meisterhaft. Bitte bitte bitte lesen und es auch jedem weiter erzählen. Was bin ich gespannt auf das nächste Buch!

Klappentext: S. J. Maas – Throne of Glass 3 – Erbin des Feuers

No Comments

“Eine charismatische Heldin.
Eine faszinierende Welt.
Eine unglaubliche Sogwirkung.

Celaena kennt nur ein Ziel: sich an dem grausamen König von Adarlan zu rächen. Um ihn zu besiegen, muss sie jedoch den Mann, den sie liebt, zurücklassen. Und nicht nur das – Celaena bricht auf in ein neues Land, in dem ihr dunkelstes Geheimnis lauert. Ein Geheimnis, das alles – ihre Gegenwart und ihre Zukunft – für immer verändern wird…”