Klappentext: M. Henrik – Dr. POPs musikalische Sprechstunde

No Comments

Warum Musik uns attraktiver macht, Konzertbesucher länger leben und Ohrwürmer besser sind als ihr Ruf

“Wussten Sie, dass Singen unter der Dusche das Selbstbewusstsein stärkt? Oder dass Musik mehr zur Attraktivität beiträgt als Sport? Wer Konzerte regelmäßig besucht, lebt außerdem länger. Dr. Pop, der ´Arzt fürs Musikalische´, trägt diese faszinierenden Fakten zusammen. Als Musik-Comedian und promovierter Musikwissenschaftler therapiert er auf der Bühne, im Radio und im TV. Dr. Pop weiß, mit welchen Liedern sich eine Party, eine Beziehung oder ein Leben retten lassen. Anhand spannender und zum Teil witzig-schräger Studien zeigt er, wie man jeden Bereich des Lebens mit Musik optimieren kann. Ein Buch für alle, die Musik lieben oder noch damit anfangen wollen.”

All unsere Fragen zur Musik werden beantwortet

No Comments

Markus Henrik hat eine Menge der Fragen, die ihm in seiner Rolle als Dr. Pop von Fans und Interessierten gestellt wurden, gesammelt, geordnet und beantwortet. Dabei stellt er die lustigen und positiven Aspekte von Musik in den Vordergrund, nutzt alle möglichen Studien und auf Video festgehaltenen Nachweise und bringt erfrischend ehrlich seine eigene Meinung mit ein, für gewöhnlich auf ironische bis sarkastische Art.

Zunächst war ich skeptisch, ob ausgerechnet mir, die nach diversen Instrumenten noch immer keinen hohen Wert auf Musik legt, dieses Buch zusagt. Tatsächlich wurde ich aber äußerst positiv überrascht. Der Autor – Dr. Pop – beendet fast jeden Absatz und definitiv jedes Kapitel mit einer passenden ironischen Bemerkung, mit wirklich viel Witz. Es werden gut dosiert persönliche Anekdoten eingestreut und er findet offenbar die gleiche Musik schlecht wie ich. Seine Meinung wird übrigens humoristisch sarkastisch eingeworfen, vor allem die negative Meinung. Allgemein ist das Buch aufgebaut wie ein Nachschlagewerk, man kann die Kapitel auch wunderbar quer durcheinander lesen. Geschrieben ist es aber wie ein Bericht mitten aus dem Leben, humorvoll und fließend. Allerdings muss man offen für die Meinung des Autoren sein, damit hält er nun mal nicht hinter dem Berg; also sollte nur der dieses Buch lesen, der dessen Meinung akzeptieren kann.

Ich glaube, ich habe noch nie in diesem Blog aus einem Buch zitiert. Ich ändere das jetzt mal, weil es sich tatsächlich lohnt. Das leider viel zu kurze Unterkapitel “Philosophie nach dem Deutsch-Rap” – mein Lieblingskapitel in dem Buch – wird eingeführt mit den Sätzen:
“Oh, welch Genuss. Diese Aphorismen, diese poetischen Geniestreiche, die uns der Deutsch-Rap beschert. Was wäre ein Kapitel über Philosophie und Musik, wenn man sich gegenüber diesem Ertrag der Hochkultur verschließen würde? Es wäre nichtig.”
Ich werde mich dieser Ansicht wohl anschließen müssen, denn ich habe mich köstlich amüsiert und meinem Mann fast das vollständige Kapitel vorgelesen und ihn damit auch erheitert.

Weitere Bücher von Markus Henrik sind “Copy Man – Ein Praktikanten-Roman” von 2010 und “Das WG-Lexikon – Partys, Protest und Prokrastinieren” aus dem Jahr 2012.

Großen Männern solche Fragen stellen

No Comments

In “Was Männer nie gefragt werden” stellt Fränzi Kühne, selber erfolgreiche Unternehmerin, diversen Männern aus Politik, Musik, Wirtschaft und Presse einige Fragen, die ihr selbst – als Frau – in Interviews gestellt werden und versucht herauszufinden, warum so viele Unterschiede zwischen Männern und Frauen gemacht werden.

Tatsächlich regt dieses Buch sehr zum Denken an. Viele der angesprochenen Dinge sind einem gar nicht bewusst, aber begegnen einem regelmäßig. Das Buch ist auch super geschrieben, flüssig, charmant und angemessen humorvoll. Alle Interview-Partner werden vorgestellt, so dass man deren Antworten auch entsprechend in das Gesamtgeschehen einordnen kann. Die Autorin stellt klar, dass im Buch ihre Sicht und Wahrnehmung beschrieben ist und keine Lösung oder Antwort auf die Frage der Gleichberechtigung. Ich finde es auch gut, dass hier nicht die Gleichberechtigung der Frau gefordert wird, sondern eben dargestellt, welche Unterschiede sich in der Berufswelt finden und dass es umgekehrt auch für Männer Nachteile gibt. Denn sind wir mal ehrlich: eine echte Gleichberechtigung funktioniert nur in beide Richtungen.

Meine persönliche Wahrnehmung ist eine ähnliche. Mein Mann und ich arbeiten in der gleichen Position in der selben Firma. Unsere “Chefs” haben mich nach der Geburt unserer Tochter in weniger Projekte gesteckt und versucht, Dienstreisen zu reduzieren. Daraufhin habe ich um ein Gespräch gebeten, weil es mich sehr geärgert hat. Die Begründung lautete: “Du bist jetzt Mutter, da müssen wir Rücksicht auf dich nehmen.” Ich habe klargestellt, dass es unsere Aufgabe als Eltern ist, zu schauen, dass wir Zeit für unsere Tochter haben und zu organisieren, wer sie wann abholt etc. Dabei bin ich auf wenig Verständnis gestoßen, denn man habe in der Firma eben andere Erfahrungen gemacht mit Jungeltern. Dann habe ich gefragt, ob sie meinem Mann denn auch gesagt hätten, dass sie jetzt auf ihn Rücksicht nehmen müssten, weil er ja jetzt Vater sei, und ob sie ihm auch die Projekte entsprechend auswählen. Damit bin ich auf betretenes Schweigen gestoßen (übrigens “durfte” mein Mann zu der Zeit mind. 4 Tage in der Woche auf Dienstreise). Also muss ich wohl leider sagen, dass die Thematik mitten aus dem Leben gegriffen und alltäglich ist.

Zwar hat Fränzi Kühne bereits Beiträge für verschiedene Bücher zugearbeitet, doch dies ist ihr erstes eigenes Buch und erschien erst dieses Jahr (2021). Ich gebe hiermit eine unbedingte Lese-Empfehlung an alle Geschlechter ab, denn das Buch liest sich ganz schnell weg und greift eine vieldiskutierte Thematik auf einer ganz neuen Ebene auf. Mir gefiel es sehr!

Klappentext: F. Kühne – Was Männer nie gefragt werden

No Comments

Ich frage trotzdem mal.

“FRAGEN, DIE DIE MÄNNERWELT AUF DEN KOPF STELLEN

´Herr Maas, Sie tragen meist Anzug und Krawatte – das ist Standard in Ihrem Umfeld, oder?´
´Mussten Sie sich zwischen Kindern und Ihrem Start-up entscheiden, Herr Zeiler?´

Warum klingen diese Fragen seltsam?
Weil sie sonst nur Frauen gestellt werden.

Ich habe das wieder und wieder erfahren, als ich jüngste Aufsichtsrätin Deutschlands wurde. Aber statt mich zu ärgern, habe ich mir einen Spaß gemacht und den Spieß einfach umgedreht: Jetzt stelle ich Männern all die Fragen, mit denen ich sonst konfrontiert werde. Das Ergebnis hat mich überrascht. Aber lesen Sie selbst…

´Fränzi hat mich eingeschüchtert, verunsichert und beleidigt. Bis ich verstanden habe, dass ihr exakt diese Fragen gestellt wurden. Unfassbar.´ Fynn Kliemann”

Klappentext: S. Fitzek – Fische, die auf Bäume klettern

No Comments

Glück, Liebe, Erfolg – ein Kompass für das Abenteuer namens Leben

“Was ist es, das im Leben zählt?

Bestsellerautor Sebastian Fitzek stellt sich in diesem Buch den großen Fragen: Worauf kommt es im Leben an? Wie findet man sein Glück? Welche Lebensziele sind die richtigen? Was lernt man aus Niederlagen? Und wie geht man mit seinen Mitmenschen anständig um? In spannenden persönlichen Episoden erzählt er, was wirklich wichtig ist und wie ein glücklicher Lebensweg gelingen kann.

Finden auch Sie für sich heraus, was für Sie im Leben am meisten zählt! Diese Ausgabe enthält einen Wertekompass sowie einen Eintragteil mit vielen überraschenden Fragen für die Leser.”

Der alltäglich-witzige Wahnsinn

No Comments

Ich sage es gleich vorne weg. Ich war schwer beeindruckt.

Das Buch “Liebling, ich habe die Kinder verschenkt!” wurde von Janine Kunze geschrieben (sie hatte natürlich eine echte Autorin an ihrer Seite, einen sog. Ghostwriter). Erzählt werden ausgewählte Geschichtchen aus dem Alltagsleben, die lustig umschrieben werden. Nach jeder Geschichte folgen zwei Zusatzinformationen. Es wird zu jedem Kapitel ein Rezept vorgestellt, dass i.d.R. in der Geschichte eine Rolle gespielt hat und die Situation wird kurz erfasst und zum großen Teil nicht ernstgemeinte Lösungsansätze dafür vorgestellt, also als von mir frei erfundenes Beispiel: Kind rastet im Laden aus; Lösung 1: gut zureden; Lösung 2: weg gehen und schreien lassen; Lösung 3: zur Information gehen und ausrufen lassen; Lösung 4: als Monster verkleidet angerannt kommen; Lösung 5:…… ihr habt es sicherlich verstanden.

Ich muss gestehen, dass ich mir das Buch nur deswegen ausgeliehen habe, weil es neben den vielen recht trockenen Erziehungsratgebern schön war, etwas lustiges zu lesen. Aber das Buch hat mich wirklich überrascht. Gerechnet habe ich mit ein paar witzigen Sprüchen, tatsächlich ist das Konzept des Buches super durchdacht, die Geschichten ehrlich und großteils urkomisch. Meine Kritik: es ist zu kurz, ich hätte mehr gewollt.

Janine Kunze hat insgesamt zwei Bücher veröffentlicht, im Jahr 2013 “Geschenkte Wurzeln: Warum ich mit meiner wahren Familie nicht verwandt bin.” und 2019 “Liebling, ich habe die Kinder verschenkt! Wie man den Familienwahnsinn als Paar übersteht”.