Großen Männern solche Fragen stellen

No Comments

In “Was Männer nie gefragt werden” stellt Fränzi Kühne, selber erfolgreiche Unternehmerin, diversen Männern aus Politik, Musik, Wirtschaft und Presse einige Fragen, die ihr selbst – als Frau – in Interviews gestellt werden und versucht herauszufinden, warum so viele Unterschiede zwischen Männern und Frauen gemacht werden.

Tatsächlich regt dieses Buch sehr zum Denken an. Viele der angesprochenen Dinge sind einem gar nicht bewusst, aber begegnen einem regelmäßig. Das Buch ist auch super geschrieben, flüssig, charmant und angemessen humorvoll. Alle Interview-Partner werden vorgestellt, so dass man deren Antworten auch entsprechend in das Gesamtgeschehen einordnen kann. Die Autorin stellt klar, dass im Buch ihre Sicht und Wahrnehmung beschrieben ist und keine Lösung oder Antwort auf die Frage der Gleichberechtigung. Ich finde es auch gut, dass hier nicht die Gleichberechtigung der Frau gefordert wird, sondern eben dargestellt, welche Unterschiede sich in der Berufswelt finden und dass es umgekehrt auch für Männer Nachteile gibt. Denn sind wir mal ehrlich: eine echte Gleichberechtigung funktioniert nur in beide Richtungen.

Meine persönliche Wahrnehmung ist eine ähnliche. Mein Mann und ich arbeiten in der gleichen Position in der selben Firma. Unsere “Chefs” haben mich nach der Geburt unserer Tochter in weniger Projekte gesteckt und versucht, Dienstreisen zu reduzieren. Daraufhin habe ich um ein Gespräch gebeten, weil es mich sehr geärgert hat. Die Begründung lautete: “Du bist jetzt Mutter, da müssen wir Rücksicht auf dich nehmen.” Ich habe klargestellt, dass es unsere Aufgabe als Eltern ist, zu schauen, dass wir Zeit für unsere Tochter haben und zu organisieren, wer sie wann abholt etc. Dabei bin ich auf wenig Verständnis gestoßen, denn man habe in der Firma eben andere Erfahrungen gemacht mit Jungeltern. Dann habe ich gefragt, ob sie meinem Mann denn auch gesagt hätten, dass sie jetzt auf ihn Rücksicht nehmen müssten, weil er ja jetzt Vater sei, und ob sie ihm auch die Projekte entsprechend auswählen. Damit bin ich auf betretenes Schweigen gestoßen (übrigens “durfte” mein Mann zu der Zeit mind. 4 Tage in der Woche auf Dienstreise). Also muss ich wohl leider sagen, dass die Thematik mitten aus dem Leben gegriffen und alltäglich ist.

Zwar hat Fränzi Kühne bereits Beiträge für verschiedene Bücher zugearbeitet, doch dies ist ihr erstes eigenes Buch und erschien erst dieses Jahr (2021). Ich gebe hiermit eine unbedingte Lese-Empfehlung an alle Geschlechter ab, denn das Buch liest sich ganz schnell weg und greift eine vieldiskutierte Thematik auf einer ganz neuen Ebene auf. Mir gefiel es sehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.