Die Farben in uns

No Comments

In “Daliahs Garten” von Fabiola Turan geht es um ein junges Mädchen, das mit seiner Familie gezwungen ist umzuziehen, als deren Arbeitgeber verstirbt. Vorher haben sie in einem Schloss mit wunderschönem Garten gelebt und nun in einer Wohnung im Inneren der Stadt, wo Daliahs Eltern einen Blumenladen eröffnen. Das alles ist schon schlimm genug für Daliah, doch zusätzlich sieht sie unerklärlicherweise die Auren der Menschen und kann mittels der Farben ihre Stimmung wahrnehmen, so wie auch die Auren der Pflanzen, weswegen sie sich so gern im Schlossgarten aufhielt. Der Sohn der neuen Bewohner freundet sich mit ihr an, hat aber das große Problem, dass sich sein Vater von einem Tag auf den anderen komplett verändert hat und plötzlich den wunderschönen Schlossgarten in einen Golfplatz umbauen lassen will. Was ist da bloß los? Und wer ist die unheimlich Frau im verbotenen Garten? Wohin führt der Brunnen aus dem verbotenen Garten, der im Inneren eine Wendeltreppe hat? Viele Fragen, deren Antworten leider auch Gefahren bergen.

Das Buch würde ich dem Übergang vom Kind zum Jugendlichen zuordnen, ein Alter von 10-12 Jahren erscheint mir als passend. Es werden die typischen Probleme mit den Eltern, in der Schule und mit den ersten Gefühlen thematisiert. Die Geschichte rund um Daliahs Gabe und die andere Welt verpackt all das in ein wunderschönes weiches Bett, liebevoll ausformuliert, allerdings wohl eher für Mädchen geeignet, auch wenn durch Rahim eine Jungenhauptfigur das Buch eben auch für Jungs reizvoll macht. Ich muss gestehen, dass die Geschichte so gut ausgebaut und beschrieben ist, dass man beginnt, die echte Welt um das Buch herum auch so bunt sehen zu wollen und man sich riesig freut, wenn ein Sonnenstrahl herausbricht und plötzlich alles ein bisschen strahlender erscheinen lässt. Das Buch lässt einen träumen. Das war auch mal schön und wohltuend.
Gleichzeitig ist die Geschichte spannend und das Böse aus der anderen Welt ist gleichzeitig gruselig und sehr überraschend. Ein Glück, dass Daliah nicht alleine kämpfen muss.

Die Autorin heißt eigentlich Fabiola Nonn. Sie hat bereits verschiedene Kinderbücher und von 2016 bis 2017 die vierteilige Jugendbuchreihe Calypso unter diesem Namen veröffentlicht. Nun startet sie dieses Jahr als Fabiola Turan mit Daliahs Garten, was durchaus Potential für Folgebände bietet. Lassen wir uns überraschen.

Klappentext: F. Turan – Daliahs Garten

No Comments

Das Geheimnis des grünen Nachtfeuers

“Ein Feuerwerk aus Farben – das sieht Daliah, wenn sie andere anschaut. Sie nimmt Gefühle als bunten Schimmer in der Luft wahr und diese Gabe zeigt ihr auch verborgene Kreaturen. Doch in deren Welt lauert Gefahr!

Was ist das nur für ein geheimnisvolles Licht, das im verbotenen Garten von Schloss Lilienfels sein Unwesen treibt? Daliah und Rahim sind die Einzigen, die das grüne Nachtfeuer sehen können. Und als sie der Erscheinung folgen, beginnt ein unglaubliches Abenteuer: Ihnen offenbart sich eine Welt, die aller Gefühle beraubt ist. Daliah und Rahim fürchten, dass auch die Menschen nicht mehr sicher sind. Aber bei dem Versuch, beide Welten zu retten, spielt die Zeit gegen sie…”

Manga “Magic Knight Rayearth”

No Comments

von CLAMP (Zeichnergruppe)

Es sind sechs Mangas dieser Reihe erschienen.

Eigentlich stellen diese Mangas die klassischen magischen Mädchen-Heldinnen in den Mittelpunkt. Eine verschwundene Prinzessin, die durch drei Schülerinnen gerettet wird, indem diese zu Kriegerinnen werden. Aber mit den Bösewichten und Helfern zusammen (darunter ein total putziges Hasen-Meerschweinchen-Ei-Viech) entsteht eine zauberhafte kleine Geschichte über Mut, Freundschaft und Ehre.

Band 1

“Eigentlich sind Umi, Hikaru und Fuu nur drei ganz normale Schulmädchen. Doch als sie mit ihrer Schulklasse den Tokyo Tower besuchen, geht plötzlich alles Schlag auf Schlag: ein gleißendes Licht, ein Hilferuf, ein Sog – und plötzlich sind sie mittendrin in der fantastischen Welt Cephiro. Dort sollen sie zu den legendären Magic Knights werden, sich mit Zauberkräften gegen gefährliche Dämonen behaupten und Cephiro vor dem Untergang bewahren…”

Band 2
(mit dem Hinweis, dass im Klappentext schon Informationen über den Ausgang des ersten Bandes enthalten sein können, im Volksmund “Spoiler-Alarm”; hier meine Anmerkung, dass jeder, der weiter liest, selber Schuld trägt)

“Kaum sind die drei Schulmädchen Umi, Hikaru und Fuu in Cephiro gelandet, sollen sie das Fantasy-Land vor dem Untergang retten. Um zu den “Magic Knights” zu werden, müssen sie sich auf die Suche nach dem legendären Mineral Escudo machen, das sie bei der geheimnisvollen Quelle Eterna zu finden hoffen. Doch auf der Reise dorthin warten einige unliebsame Überraschungen auf sie…”

Band 3

“Die Situation spitzt sich zu: Ascott hat es auf Umi, Hikaru und Fuu abgesehen, die Prinzessin Emeraude befreien und Cephiro retten wollen.
Zu allem Überfluss taucht mit der hübschen Kardina noch eine weitere Gegnerin auf, die den Magic Knights das Leben schwer macht…
Werden es die drei schaffen, nach Tokyo zurückzukehren? Und zu welchem Preis? Der dramatische Abschluss der ersten Magic Knight Rayearth-Trilogie!”

Band 4

“Verzweifelt über den dramatischen Ausgang der Rettung Cephiros, können die drei Heldinnen in Tokyo keine rechte Freude am Leben finden. Da gibt es nur eins: Zurück nach Cephiro! Doch dort steht nicht alles zum Besten: nachdem nun der Pfeiler fehlt, droht das Land im Chaos zu versinken und von fremden Mächten beherrscht zu werden…”

Nun müssen erstmal Probleme gelöst werden

No Comments

Tja, zumindest wird das versucht im dritten Band der Hipster-Märchen-Reihe von Nina Mackay. In “Rapunzel und die Genmais-Protestbewegung” sind die Hexen zum Teil auf der Seite der Guten, ist der Teufel ein Internet-Hit, ist ein Mettigel Rapunzels neues Haustier und das alles führt… wohin denn nun?

Auweia, Red stellt sich richtig blöde an, Rapunzel löst zwar eine Situation, aber dafür eskaliert es an anderer Stelle gewaltig. Soviel Gewalt hätte ich dieser Reihe gar nicht zugetraut.
Die Reihe bleibt sehr unterhaltsam und sogar spannend und definitiv kurzweilig. Einen Nobelpreis wird man wohl nicht gewinnen und man muss auch nicht viel nachdenken. Wenn wir aber ganz ehrlich mit uns sind, dann tut uns eine kleine Denkpause auch mal ganz gut. Und nach dem Lesen dieser Bücher habe ich immer bessere Laune als zuvor.
Hut ab, denn die Autorin hat es wieder geschafft, dass ich direkt so neugierig auf das nächste Buch wurde, dass ich es mir schon bestellt habe. Ein Glück, dass es den vierten Band schon gibt. Ich möchte mehr davon haben.

Eine klitzekleine Kritik habe ich aber doch. Bücher werden nach ihrem Äußeren bewertet und gekauft. Niemand liest das ganze Buch und bezahlt danach. Ärgerlich ist, wenn es schon (mindestens) 3 Fehler im Klappentext gibt. Vielleicht kann man sowas ja in einer kommenden Ausgabe korrigieren.
Ich habe versucht, alle Fehler in meinem Beitrag zu überschreiben; solltet ihr dennoch etwas finden, bitte ich um Anmerkung eurerseits und danke im Voraus.

Klappentext: N. Mackay – Rapunzel und die Genmais-Protestbewegung

No Comments

” “Spieglein, hast du unser WLAN in ´Netzwerkfehler´ umbenannt, um die Zombies loszuwerden?”

RED HAT EIN PROBLEM.
Ever ist tot und Jaz ist fort.
Ganz im Gegenteil zur zombifizierten Bevölkerung des Märchenwalds, die mit der Büchse der Pandora in Kontakt kam und Rapunzel dafür zur Verantwortung ziehen will. Und dann wären da noch die Dreizehnte Fee, die Hexe Bane und Prinzessin Jasemin, die allesamt (und jeweils) Rache an Red und ihrer Gang geschworen haben. Glücklicherweise haben Red und Rapunzel da einen Plan.
Also fast.
Beinahe jedenfalls.
Dank Spieglein sind immerhin schnell vier Möglichkeiten identifiziert, wie man Ever aus seinem tödlichen Schlaf zurückholen könnte. Was das genau mit Youtube-Challanges, Genmais, einem Mettigel sowie der Goldenen Gans und ihrer Flohtox-Drogenküche zu tun hat? Außerdem bliebe da noch die Frage, wie man das Verlorene Kind zurückbekommt. Vielleicht kann da der sagenumwobene achte Zwerg helfen?
Red und Rapunzel haben da, wie gesagt, beinahe einen Plan!

Band 3 der Hipster-Märchen Reihe”