Klappentext: S. King – Das Mädchen

No Comments

“Ich habe keine Angst.
Überhaupt keine Angst.
Der Wanderweg ist gleich dort vorn.
Es ist wirklich ganz unmöglich, sich hier zu verlaufen…

Um zehn Uhr sitzt Trisha noch im Auto ihrer Mutter. Um halb elf hat sie sich im Wald verirrt. Um elf Uhr versucht sie, sich nicht zu fürchten. Nicht daran zu denken, dass Leute, die sich verirren, vielleicht nie mehr zurückkehren.
Hunger und Durst, Insekten und wilde Tiere, Einsamkeit und Dunkelheit – Trisha hat dem Grauen der Wälder wenig entgegenzusetzen. Und vor allem nicht dem, was sich aufgemacht hat, sie heimzusuchen…”

Geht … zu Opa! – NICHT

No Comments

Geht nicht zu Opa! Das versucht eine sterbende Mutter ihren Kindern durch die versteckte Tür zuzuflüstern. Leider zu leise. Die Kinder verstehen nur, dass sie zu Opa gehen sollen. Also machen sie sich auf den Weg – ohne ihn zu kennen.
Zeitgleich begleitet man eine junge Frau, die ohne Erinnerungen aufwacht. Das einzige, was ihr helfen kann, sich zu erinnern, ist ein Smartphone.
Wie reagieren die Ermittler? Was erwartet sie im sogenannten Märchenwald? Nichts Gutes auf jeden Fall.
Martin Krist hat mit “Märchenwald” bereits  den 5. Band seiner Reihe um Kommissar Paul Kalkbrenner herausgebracht. Für mich war es das erste seiner Bücher.

Ich muss schon sagen: dieses Buch liegt einem lange sehr schwer im Bauch. Obwohl man zwischenzeitlich manchmal das Gefühl hat, dass das Buch langatmig wird, überrascht es einen auf der nächsten Seite sofort mit einer inhaltlichen Bombe. Das Cover und der Klappentext sind ja erstmal recht …. zurückhaltend. Was wirklich schade ist. Denn das Buch macht richtig Krawall im Kopf. Es gibt viele verschiedene Handlungsstränge und Facetten. Die Charaktere sind stark ausgeformt und individuell. Tatsächlich spinnt das Buch ein Netz aus wirren Geschichten zu einem tollen und sogar teilweise überaschendem Finale.

Das Buch wurde 2016 veröffentlicht. Die Bänder 1-3 der Reihe (“Wut”, “Gier”, “Trieb”) erschienen 2013. 2014 erschien der 4. Band “Engelsgleich”. Vor der Veröffentlichung des 5. Bandes “Märchenwald” wurden zwei Begleitbücher herausgebracht (“Kalte Haut” und “Der Tod steckt im Detail”).

Niemand hat sie darauf vorbereitet

No Comments

In “Das Juwel – Die Gabe”, dem ersten Band der Juwelen-Trilogie, geht es um ein junges Mädchen, das einige ungewöhnliche Fähigkeiten besitzt, gleichzusetzen mit Magie. Viel kann sie damit nicht anfangen. Sie kann Pflanzen schneller wachsen lassen oder die Farbe von Gegenständen oder Haaren verändern. Und vor allem kann sie die Kinder der Adligen gebären. Der Adel hat sich genetisch selber ruiniert und erhält sich so den Nachwuchs. Doch niemand erzählt den erwählten jungen Frauen mit den Fähigkeiten, dass sie als Sklaven des Adels leben müssen und misshandelt werden und dass sie definitiv nach der Geburt eines Kindes sterben.
Wenn du das erfährst und dich jemand retten möchte, damit du an der Seite der Rebellion kämpfst, dann brauchst du nicht lange überlegen. Außer…. du verliebst dich ausgerechnet an dem Ort, an dem du gefangen gehalten wirst.

Ich muss gestehen, dass ich mir dieses Buch nur geholt habe, weil ich den Tipp erhalten habe, während der Schwangerschaft nur seichte Kost zu lesen (was übrigens totaler Quatsch ist). Was das anbelangt, war das Buch eine wahre Enttäuschung. Tatsächlich entpuppte sich das Buch als tiefgreifend, aufwühlend und unglaublich spannend. Natürlich habe ich mich umgehend darum gekümmert, auch die zwei Folgebände zu bekommen.

Das Buch erschien 2015 auf deutsch und wurde als erster Teil einer Trilogie herausgegeben. 2018 erschienen Band zwei (“Die weiße Rose”) und Band drei (“Der schwarze Schlüssel”). Somit ist die Trilogie eigentlich abgeschlossen. Doch 2016/17 wurden Nebengeschichten (“Das Haus vom Stein”, “Garnets Geschichte”) als Begleitbücher herausgebracht.

Klappentext: M. Krist – Märchenwald

No Comments

“Zwei verlassene Kinder.
Eine verängstigte Frau.
Eine furchtbare Enthüllung.

Mitten in der Nacht werden Max und Ellie von ihrer Mutter geweckt. “Geht zu Opa…”, hören die Kinder sie noch flüstern, als sie sie in den Wandschrank sperrt, dann fliegt krachend die Haustür auf. Ihre Mutter schreit. Um Ellie zu beruhigen, erzählt Max ihr die Geschichte vom Märchenwald.
Während die beiden auf dem Weg zu ihrem Großvater sind, erwacht auf dem Alexanderplatz eine junge Frau blutüberströmt und ohne Gedächtnis. Im Wedding stehen die Mordermittler Paul Kalkbrenner und Sera Muth vor dem rätselhaftesten Fall ihrer Karriere. Und der Märchenwald birgt nichts Gutes.”

Die schönste Ausrede…

No Comments

… für meine aktuelle Schweigsamkeit ist endlich auf der Welt: unser Töchterchen ist am 20.02.2020 in unsere Familie gekommen. Nun hält sie uns ganz schön auf Trab. Aber natürlich bemühe ich mich darum, euch weiterhin mit und für Lesestoff zu begeistern. Allerdings wird mich das Mäuschen wohl immer mal – so wie derzeit – vom Lesen und Bewerten abhalten. Bitte verzeiht und freut euch ein bisschen mit mir über den neuen Erdenbewohner.

Liebste Grüße sendet euch eure Alex